Gemäß unserer Philosophie „Qualität durch Know-how, Erfahrung und Engagement" stellen wir unseren Kunden stets das gesamte Wissen aus 41 Jahren zur Verfügung.

Darüber hinaus steht es unseren Kunden frei, etwa bei Bestandssanierungen oder bei der Ausarbeitung von technischen Konzepten, externe Sachverständige zur begleitenden Qualitätssicherung beizuziehen. Gerne informiert Sie dazu Ihr ABC Ansprechpartner.

Die Haftzugfestigkeit (ungenau auch Abreißfestigkeit) dient als Kennwert für die Adhäsion oder Haftung von Schichten. Sie wird mit Hilfe der Haftzugprüfung (selten auch Abreißversuch) ermittelt.

Die Haftzugfestigkeit wird ermittelt indem unter definierten Bedingungen (Messfläche, Temperatur, Abzugsgeschwindigkeit u.a.) ein auf der Beschichtung des betreffenden Prüfkörpers aufgeklebter Stempel (so genannter Prüfstempel) mittels einer Zugprüfmaschine senkrecht zur Betonoberfläche gleichmäßig langsam bis zum Abriss (Bruch) abgezogen wird.

Dabei ist neben dem Messwert ebenfalls die Beschreibung des Bruchortes (wo ist der Bruch entstanden) maßgebend. Die Haftzug-Abrissfestigkeit kann im Messwert nie höher liegen als die Eigenfestigkeit der einzelnen Komponenten, wobei in einem Verbund immer das schwächste Glied maßgebend ist.

ABC empfiehlt einen Haftzugwert von 1,5 N / mm².