Die meisten fugenlosen ABC Bodensysteme sind flüssigkeitsdicht und weitgehend dampfdiffusionsdicht. Feuchtigkeit im Untergrund, ob bestehend oder nachträglich z.B. durch Beschädigungen eingedrungen, ist daher „eingesperrt“ und kann zu Dampfdruckschäden oder Osmoseblasen bis hin zur Ablösung des Bodens führen. Dies kann partiell oder großflächig auftreten.

Für die stabile Haftung von diffusionsgeschlossenen Bodenbeschichtungen ist daher am Untergrund normalerweise eine Restfeuchte von höchstens 4 % erforderlich. Bei einer Restfeuchte im Untergrund von 4 - 6 % sorgt eine Feuchtigkeitssperrschicht für die wirkungsvolle Abdichtung. Bei noch höheren Restfeuchte-Werten arbeiten wir stattdessen mit einer 3 – 6 mm starken Dampf-Expansionsschicht, in der sich der Dampfdruck gleichmäßig verteilen kann. Beide Methoden stehen auch zur Verfügung, um die Ausführungszeit zu verkürzen, wenn die natürliche Austrocknung des Untergrunds zu lange dauert.

Alternativ sind bei erdberührten und beheizten Untergründen ausgewählte ABC Böden auch als „dampfoffenes“-System verfügbar, das die Feuchte durch Diffusion - und somit direkt - entweichen lässt.

 Da diese Einsatzbereiche sehr spezifisch sind können wir keine allgemeinen Produktinfos geben.

Für Fragen und Beratung steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung!