• Untergrundprüfung

    Erfolgt bauseits bzw. durch ein geeignetes Fachinstitut als externe Qualitätsprüfung

  • Statische Rissesanierung

    Erfolgt durch kraftschlüssige Hochdruckinjektion von geprüften Reaktionskunststoffen nach Vorgabe des Statikers.

  • Untergrundabtrag

    Mechanischer Abtrag von Betonuntergründen durch stemmen bzw. Höchstdruckwasserstrahlen zum Abtrag von chloridhältigen und mürben Betonschichten und zur Freilegung der angegriffenen Bewehrung - je nach Erfordernis.

  • Untergrundvorbereitung

    Feinere mechanische Untergrundvorbereitung durch Hoch-/Höchstdruckwasserstrahlen, Sandstrahlen, Kugelstrahlen, Fräsen etc. zum Erreichen der erforderlichen Haftzugsfestigkeiten.

  • Korrosionsschutz der Bewehrung

    Richtet sich nach dem Instandsetzungssystem der Betonsanierung auf Basis von PCC (Polymer Cement Concrete) Systemen.

  • Erhöhung der Betondeckung

    Als vorbeugende Maßnahme bei zu geringen Betondeckungen zur Eindämmung der voranschreitenden Karbonatisierung und Sicherstellung der Dauerhaftigkeit von Betonbauteilen.

  • Oberflächenschutzsysteme

    Als vorbeugende Maßnahme bei zu geringen Betondeckungen zur Eindämmung der voranschreitenden Karbonatisierung und Sicherstellung der Dauerhaftigkeit von Betonbauteilen. Je nach bauseitiger Anforderung können Betonbauteile durch Imprägnierungen (z.B. Hydrophobierungen) bis hin zur rissüberbrückenden Beschichtung optisch verbessert und vor Wasser bzw. chemischer Belastung zusätzlich geschützt werden (z.B. auch Graffitischutz).